Alina

Ich bin 34 Jahre alt und wohne mit meinem Mann und meinem Sohn in Rudolstadt.


Durch die Krebserkrankung meiner Mutter musste ich mich mit Kopfbedeckungen für Betroffene beschäftigen und weiß, wie schwer es ist, etwas passendes zu finden.

Mein Herz hängt an unserem Projekt MUTmützen, weil es mein Hobby Nähen mit dem Versuch verbindet, anderen Mut zu machen.

Weil ich so durch kleine Gesten Gutes tun kann. Weil es einfach richtig ist.

Susi

Ich bin 34 Jahre alt und wohne in Langenschade.

Ich bin verheiratet, bin Mutter zweier Söhne und habe zwei Zwillings-Bonuskinder.


Ich nähe MUTmützen für Betroffene um zu zeigen, dass sie nicht alleine sind.


Meine Mutter hat vor ein paar Jahren den Kampf gegen den Krebs verloren. Es war eine schwere Zeit.

Ich weiß daher aber auch was Betroffene brauchen: Mut und einen warmen Kopf. Dies möchte ich allen Patienten mit unseren MUTmützen auf den Weg geben.

Saskia

Ich bin 33 Jahre jung. Zu mir gehören meine kleine Tochter, mein Mann und zwei Katzen. 


Krebs ist eine heimtückische Krankheit, die den Betroffenen, aber auch den Angehörigen, sehr viel Abverlangt. 
Vor ein paar Jahren ist mein Schwiegervater, nach 4 Jahren Kampf, an Krebs, gestorben. Nur wenige Monate zuvor, hat auch meine Schwiegermutter die Diagnose Krebs bekommen. Seitdem ist die Krankheit in unserem Leben allgegenwärtig. Im Juni 2022 ist nun auch meine Schwiegermutter an Krebs gestorben. 


MUTmützen ist mein Herzensprojekt. Jede Mütze die ich nähe ist für einen kurzen Augenblick Teil meiner Familie. Meine MUTmützen sollen den Betroffenen Wärme, Geborgenheit, Kraft und allen voran Mut, mit auf den Weg geben. Mut zu kämpfen und dem Krebs sprichwörtlich „eins auf die Mütze“ zu geben.

Anfang 2022 habe ich den Schritt in die Selbstständigkeit gewagt und mein eigenes kleines Handmadelabel „StoffkombiNAHT“ gegründet (www.stoffkombinaht.de) 

Außerdem dabei:

Heike aus Bodelwitz, die wunderschöne, kuschelweiche Mützen strickt und häkelt. 

Sie war sofort bereit sich bei den MUTmützen zu engagieren und unterstützt uns seitdem.


Petra aus Saalfeld, die zunächst mit einer Stoffspende geholfen hat und nun ebenfalls tolle gestrickte und gehäkelte MUTmützen zaubert.


Jule aus Gera näht Hauptberuflich für ihr eigenes Label „Püppimafia“. In ihrer Freizeit näht sie nun  wunderschöne MUTmützen für Krebskranke. 


𝑮𝒆𝒎𝒆𝒊𝒏𝒔𝒂𝒎 𝒈𝒆𝒉𝒕 𝒆𝒊𝒏𝒇𝒂𝒄𝒉 𝒎𝒆𝒉𝒓